Menu

13. February 2019

Motorrad Navi Test – Ein unverzichtbares Gerät für Motorradtouren und Alltag

 

 

 

Bei einem Motorrad Navi handelt es sich um ein für Motorradfahrer unverzichtbares Gerät, welches zu Orientierung im In- oder Ausland dient.

Motorrad NaviAuf dem heutigen Produktmarkt gibt es Modelle, die bis zu 1.000 Wegpunkte von geografischen Info-Programmen, wie zum Beispiel Google-Earth nachverfolgen können. Moderne Navigationsgeräte fürs Motorrad verfügen über Bluetooth, um Sprachansagen an ein entsprechendes Headset weiterzuleiten. Zudem verfügen fortschrittliche Geräte über große Tasten und Menü-Punkte, die die Bedienung selbst mit Handschuhen ermöglichen.

Direkt zur Motorrad Navis Vergleichstabelle

Eine Besonderheit, die Motorrad Navigationsgeräte auszeichnet, ist, dass die Geräte durch einen Akku betrieben werden. Die Laufzeit der Akkus variiert, ist aber im Allgemeinen auf 5 bis maximal 8 Stunden beschränkt. Am besten lässt sich der Akku aufladen, wenn man ein spezielles Adapterkabel erwirbt, mit dem man das Navigationsgerät mit der Bordnetz-Steckdose verbindet.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Motorrad Navis bei Amazon für 2019

Wissenswertes

Im Vergleich zu einem klassischen Navigationsgerät liegen die Anforderungen an ein innovatives Motorrad Navi sehr viel höher. Natürlich sind nicht alle Motorrad Navis gleich funktionell, denn jemand der vor allem Motorradtouren in Europa planen möchte, muss sich ein anders aufgebautes Gerät kaufen als jemand, der sich täglich in deutschen Großstädten zurechtfinden muss.

Sehr große Unterschiede zu einem herkömmlichen Auto Navigationssystem gibt es vor allem in der Routenführung. Während man mit einem Auto möglichst schnell von einem Punkt zum anderen kommen will, möchte man als Motorradfahrer insbesondere kurvige Strecken und schöne Landschaften durchfahren. Daher sind die meisten Navigationssysteme für Motorräder mit speziellen Routenführungen versehen.

Motorrad LenkerEin optimales Motorrad Navigationsgerät zeichnet sich dadurch aus, dass es robust verarbeitet ist, jedem Wetter standhalten kann und gegen Erschütterungen resistent ist. Für ein qualitativ hochwertiges Gerät muss man mit mehreren Hundert Euros rechnen, denn die Verarbeitung schlägt sich in den meisten Fällen auch im Preis nieder. Im Vergleich dazu können Auto Navis schon sehr günstig erworben werden.

Befestigt wird ein Motorrad Navi fast immer direkt am Lenker.

Motorrad Navi Kauftipps

Damit man ein den eigenen Ansprüchen entsprechendes Navi fürs Motorrad finden kann, sollte man beim Kauf auf einige wichtige Faktoren achten.

Verarbeitungsqualität und Gehäuse

Ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl des passenden Motorrad Navis ist die äußere Gestaltung und Qualität der Verarbeitung. Das Gerät sollte stabil gebaut sein und vor Umwelteinflüssen geschützt sein. Das Navigationsgerät sollte also wasserdicht, kraftstofffest, vibrationsgeschützt und zudem staubgeschützt sein. Ein gutes Motorrad Navigationsgerät sollte nicht nur Nieselregen, sondern auch plötzlich auftretendem Platzregen standhalten können.

Empfehlenswert ist es, wenn man zusätzlich eine transparente Schutzhülle kauft. Damit kann man sicherstellen, dass das Gerät auch bei starkem Regen gegen das Eindringen von Wasser geschützt wird. Am besten ist es, wenn man sich eine gepolsterte Hülle kauft, die außerdem Vibrationen und möglichen Erschütterungen standhält. Des Weiteren sollte die Schutzhülle über ein großes Sichtfenster verfügen, welches vor allem dazu dient, die Bedienung des Geräts zu vereinfachen.

Motorrad FahrtKapazität des Akkus

Ein mitunter sehr wichtiger weiterer Faktor ist die Akkukapazität beim Navi für das Motorrad. Dieser Aspekt ist vor allem dann beachtenswert, wenn man das Motorrad Navigationsgerät nicht an einer Powerbank oder anderen Stromversorgungs-Quellen aufladen kann. Die Kapazität des verbauten Akkus sollte auf jeden Fall mehr als 5 Stunden betragen. Insbesondere Biker, die das Navi auf Motorradtouren verwenden möchten, sollten hier kritisch vorgehen.

Anschlussmöglichkeiten

Das Navigationsgerät fürs Zweirad sollte sich auf jeden Fall mit diversen unterschiedlichen Geräten verbinden und anschließen lassen. Als wichtiges Gerät gilt das Headset. Am praktischsten sind heutzutage die Modelle, bei denen eine kabellose Verbindung mittels Bluetooth hergestellt wird, sodass keine Netzkabel zum Einsatz kommen.

Des Weiteren sollte sich das Motorrad Navi mit einem PC verbinden lassen. Auf dem PC können die Touren dann geplant werden. Außerdem kann man eine gefahrene Strecke für eine spätere Verwendung abspeichern. Zudem lässt sich neues Kartenmaterial einspielen und vorhandene Materialien können auf den neusten Stand gebracht werden.

Funktionalität

Die Motorrad Navigation sollte natürlich nicht nur gut verarbeitet sein, über einen lang haltenden Akku verfügen und viele Anschlussmöglichkeiten bieten – das Gerät sollte vor allem in der Lage sein sehr gut zu navigieren. Hierbei kommt es im Einzelnen auf die präzise Bestimmung der aktuellen Position mithilfe von GPS und Kartenmaterial an. An dieser Stelle muss man entscheiden, ob Kartenmaterial nur für Deutschland oder aber ganz Europa benötigt wird.

Die meisten auf dem heutigen Markt erhältlichen Navis sind mit Kartenmaterial von mindestens 22 europäischen Ländern versehen. Andere wiederum decken bis zu 45 europäische Länder komplett ab. Hier kommt es auf den eigenen Bedarf an. Je mehr Kartenmaterial im Lieferumfang enthalten ist, desto teurer ist das Motorrad Navi auch. Ein optimales Motorrad Navi sollte in jedem Fall eine schnelle Reaktionszeit gewährleisten, wenn Strecken geändert, Punkte übersprungen oder andere Einstellungen vorgenommen werden sollen.

Fahrer auf Motorrad mit NaviKartenmaterial

Wie schon erwähnt, gibt es verschiedenes Kartenmaterial bei Motorrad Navis. Viele Geräte decken neben Deutschland, auch Österreich und die Schweiz ab, während andere Produkte Kartenmaterial für ganz Europa liefern. Beliebt sind vor allem die Gerätschaften, deren Kartenmaterial lebenslang kostenlos auf den neusten Stand gebracht werden kann, denn Aktualisierungen sind sonst in den meisten Fällen äußerst teuer.

Halterung

Das Navigationsgerät sollte im besten Fall mit einem Kugelgelenk versehen sein, damit es individuell am Motorrad befestigt werden kann. Sowohl bei schlechten Straßenverhältnissen als auch rauen Umwelteinflüssen sollte das Navi fest und sicher fixierbar sein – Voraussetzung dafür ist eine robuste sowie wertige Halterung.

Direkt zur Motorrad Navis Vergleichstabelle

Bedienung und Steuerung

Sehr wichtig beim Kauf eines Motorrad Navigationsgeräts zu beachten ist, wie gut sich der Touchscreen des Displays mit nur einer Hand bzw. Handschuhen bedienen lässt. Fast alle modern designten Motorrad Navi Geräte sind heutzutage handschuhfreundlich, dennoch lohnt es sich, vor allem die Käufermeinungen diesbezüglich genau zu durchforschen.

Preis

Navigationsgeräte für Motorräder gibt es in allen möglichen Preis-Kategorien. Es muss dabei nicht immer das teuerste Modell sein. In jedem Fall sollte man vor dem Kauf allerdings sicherstellen, dass der Hersteller des Motorrad Navi Geräts lebenslang kostenlose Karten-Updates zur Verfügung stellt, dann kann man das Motorrad Navi viele Jahre benutzen.

Vor- und Nachteile

Vorteile eines Motorradnavis:

  • Geschützt gegen Wasser und Staub
  • meist viele Karten von Haus aus integriert
  • die meisten Modelle verfügen über Bluetooth
  • Bedienbar mit Handschuhen
  • bietet meist spezielle Optionen für kurvige Strecken

Nachteile eines Motorradnavis:

  • preislich sehr teuer

Hier klicken für eine Auswahl der besten Motorrad Navis bei Amazon für 2019

FAQs – Fragen, die für die Anschaffung eines Motorradnavis wichtig sind

Wie lange hält der Akku des Navigationsgerätes bei einer Motorradtour?

Der Akku eines Motorradnavis ist generell auf 5 bis 8 Stunden Laufzeit beschränkt, länger halten nur sehr wenige Motorradnavis. Diese Zeit sollte jedoch auch für längere Motorradtouren ausreichen, bevor man das Motorradnavi an einer Steckdose wieder aufladen muss.

Wie und wo werden die Navis am Motorrad installiert?

Üblicherweise wird ein Motorradnavi entweder in der Nähe des Lenkers oder direkt am Lenker platziert. Dafür wird mit dem Gerät eine Halterung mitgeliefert, die man direkt am Lenker anbringen kann. Das dient auch der Sichtbarkeit, denn wenn das Motorradnavi direkt am Lenker installiert ist, kann man es auch während der Fahrt im Sichtfeld behalten, ohne dafür die Sicherheit gefährden zu müssen.

Können mit einem Motorradnavi auch unterschiedliche Touren über mehrere Tage geplant werden?

Jedes Motorradnavi hat unterschiedliche Funktionen. Es gibt Navis, die einfach nur von Punkt A nach B führen und Navis, bei denen man ganze Touren (auch über mehrere Tage) problemlos planen und jederzeit bearbeiten kann. Vor allem moderne Navis verfügen meist über viele Funktionen, darunter auch solche zur Planung von Touren. Der Funktionsumfang schlägt sich natürlich auch auf den Preis nieder. Vor dem Kauf des Gerätes sollte man sich in Bezug auf die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten kundig machen, damit man weiß, welches Motorradnavi für den eigenen Bedarf am geeignetsten ist.

Wie gut ist der Wetterschutz von einem Motorradnavi?

Der Wetterschutz von einem Motorradnavi ist von Haus aus meist eher bedürftig. Die meisten Geräte sind zwar immerhin grundlegend gegen Wasser geschützt, allerdings kann dieser Schutz bei starkem Regen nicht immer gewährleistet werden. Hier lohnt es sich also, eine transparente Schutzhülle zu kaufen, damit das Motorradnavi auch bei stärkerem Regen oder Stürmen benutzt werden kann, ohne die Zerstörung des Gerätes zu riskieren. Manche Motorradnavis haben eine solche transparente Schutzhülle im Lieferumfang enthalten, bei manchen Geräten muss man diese aber erst dazukaufen. Auch diesbezüglich sollte man sich vor dem Kauf informieren.

Kann an ein Motorradnavi auch eine TMC-Antenne angeschlossen werden?

Bei manchen Motorradnavis kann man tatsächlich eine TMC-Antenne anschließen, um immer vor Staus oder Verkehrsunfällen gewarnt zu sein. Heutzutage haben viele Motorradnavis diese Funktion aber schon standardmäßig eingebaut, sodass man nicht extra eine TMC-Antenne anschließen muss, um von diesem Dienst profitieren zu können. Ob das Motorradnavi diese Funktion schon standardmäßig eingebaut hat oder mit einer TMC-Antenne nachgerüstet werden muss, sollte man vor dem Kauf in den Produktinformationen nachlesen oder beim Hersteller erfragen.

Können alle Navis mit einem Headset verbunden werden? Wenn ja, wie funktioniert das?

Headsets können meist über den normalen Anschluss der Kopfhörerbuchse oder auch über Bluetooth verbunden werden. Das ist oft in den neueren Motorradnavis der Fall. Doch hier gilt starke Vorsicht: auch wenn viele Motorradnavis einen Anschluss für Headsets haben, sollte man im Straßenverkehr kein Headset tragen, um bei der Fahrt immer den Überblick zu behalten und nicht abgelenkt zu werden. Viele Motorradnavis haben ein klares Display und können auch während der Fahrt dank der guten Position am Lenker einfach überprüft werden, sodass ein Headset nicht unbedingt nötig ist.

Tipps zur Produktpflege von Motorradnavis

Ein Motorradnavi ist ein sehr gutes und nützliches Gerät zur Unterstützung der Orientierung während einer Ausfahrt mit dem Motorrad. Autofahrer können schon seit vielen Jahren auf ihre Autonavis vertrauen – entweder fest eingebaut, als App auf dem Smartphone oder als zusätzliches Gerät dazugekauft. Seit einigen Jahren gibt es auch Motorradnavis zu kaufen, welche die Navigation auf dem Motorrad erheblich erleichtern.

Das Navigationsgerät kann man am Lenker befestigen und dann, wie bei Autos, losnavigieren. Motorradnavis sollte man regelmäßig warten und pflegen, um deren Haltbarkeit so gut wie möglich zu erhalten und das Gehäuse frei von Spritzern und Schmutz zu halten.

So reinigt und pflegt man Motorradnavis:

Dass ein Motorradnavi dreckig wird, lässt sich kaum vermeiden, denn dies sind Geräte, die draußen verwendet werden. Während der Fahrt wird eine Menge Dreck und Staub aufgewirbelt, die das Navigationsgerät mit der Zeit beschmutzen. Auch Insekten, Fliegen und Mücken können durch die schnelle Fahrt an das Motorradnavi geschlagen werden. Zu guter Letzt kann schlechtes Wetter das Navi verunreinigen.

Es gibt zwar Schutzhüllen für Motorradnavigationsgeräte, aber auch die Hülle wird mit der Zeit dreckig. Das Reinigen eines Motorradnavis lässt sich also kaum vermeiden.

Zum Glück ist die Reinigung aber nicht sehr aufwendig und sie ist schnell zu erledigen, schon deshalb, weil Motorradnavis generell relativ kleine Geräte sind. Auch wenn das Navigationsgerät durch äußere Einflüsse schnell schmutzig wird, braucht man sich generell keine Sorgen machen, dass Dreck in das Innere des Gehäuses gelangen könnte. Das bedeutet, dass man das Motorradnavi nach jeder Fahrt ganz einfach mit einem feuchten Lappen saubermachen kann. Dieser Aufgabe sollte man auch nachkommen, um die Ansammlung von Dreck zu vermeiden.

Für die Reinigung sollten Sie allerdings nur lauwarmes Wasser sowie ein sanftes Spülmittel verwenden. Aggressives Reinigungsmittel kann das Gehäuse schädigen, was die Haltbarkeit des Motorradnavigationsgerät beeinträchtigt. .

Der Lappen sollte außerdem sehr weich sein – harte Schwämme oder ähnliche Materialien können das Gehäuse zerkratzen. Achten Sie auch darauf, sehr vorsichtig zu sein, wenn Sie den Bildschirm des Gerätes abwischen. Der Bildschirm ist oft sehr empfindlich und könnte selbst mit einem weicheren Lappen, leicht zerkratzen. Hier ist also besondere Vorsicht geboten.

Wenn diese Reinigung nach jeder Fahrt mit dem Motorrad durchgeführt wird, bleibt das Gehäuse des Motorradnavis sauber. Folgen Sie diesen Tipps, sollte einer langen Nutzung des Motorradnavis nichts mehr im Wege stehen!

Hier klicken für eine Auswahl der besten Motorrad Navis bei Amazon für 2019