3. August 2017

FAQs – Fragen, die für die Anschaffung eines Motorradnavis wichtig sind

Wie lange hält der Akku des Navigationsgerätes bei einer Motorradtour?

Der Akku eines Motorradnavis ist generell auf 5 bis 8 Stunden Laufzeit beschränkt, länger halten nur sehr wenige Motorradnavis. Diese Zeit sollte jedoch auch für längere Motorradtouren ausreichen, bevor man das Motorradnavi an einer Steckdose wieder aufladen muss.

Wie und wo werden die Navis am Motorrad installiert?

Üblicherweise wird ein Motorradnavi entweder in der Nähe des Lenkers oder direkt am Lenker platziert. Dafür wird mit dem Gerät eine Halterung mitgeliefert, die man direkt am Lenker anbringen kann. Das dient auch der Sichtbarkeit, denn wenn das Motorradnavi direkt am Lenker installiert ist, kann man es auch während der Fahrt im Sichtfeld behalten, ohne dafür die Sicherheit gefährden zu müssen.

Können mit einem Motorradnavi auch unterschiedliche Touren über mehrere Tage geplant werden?

Jedes Motorradnavi hat unterschiedliche Funktionen. Es gibt Navis, die einfach nur von Punkt A nach B führen und Navis, bei denen man ganze Touren (auch über mehrere Tage) problemlos planen und jederzeit bearbeiten kann. Vor allem moderne Navis verfügen meist über viele Funktionen, darunter auch solche zur Planung von Touren. Der Funktionsumfang schlägt sich natürlich auch auf den Preis nieder. Vor dem Kauf des Gerätes sollte man sich in Bezug auf die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten kundig machen, damit man weiß, welches Motorradnavi für den eigenen Bedarf am geeignetsten ist.

Wie gut ist der Wetterschutz von einem Motorradnavi?

Der Wetterschutz von einem Motorradnavi ist von Haus aus meist eher bedürftig. Die meisten Geräte sind zwar immerhin grundlegend gegen Wasser geschützt, allerdings kann dieser Schutz bei starkem Regen nicht immer gewährleistet werden. Hier lohnt es sich also, eine transparente Schutzhülle zu kaufen, damit das Motorradnavi auch bei stärkerem Regen oder Stürmen benutzt werden kann, ohne die Zerstörung des Gerätes zu riskieren. Manche Motorradnavis haben eine solche transparente Schutzhülle im Lieferumfang enthalten, bei manchen Geräten muss man diese aber erst dazukaufen. Auch diesbezüglich sollte man sich vor dem Kauf informieren.

Kann an ein Motorradnavi auch eine TMC-Antenne angeschlossen werden?

Bei manchen Motorradnavis kann man tatsächlich eine TMC-Antenne anschließen, um immer vor Staus oder Verkehrsunfällen gewarnt zu sein. Heutzutage haben viele Motorradnavis diese Funktion aber schon standardmäßig eingebaut, sodass man nicht extra eine TMC-Antenne anschließen muss, um von diesem Dienst profitieren zu können. Ob das Motorradnavi diese Funktion schon standardmäßig eingebaut hat oder mit einer TMC-Antenne nachgerüstet werden muss, sollte man vor dem Kauf in den Produktinformationen nachlesen oder beim Hersteller erfragen.

Können alle Navis mit einem Headset verbunden werden? Wenn ja, wie funktioniert das?

Headsets können meist über den normalen Anschluss der Kopfhörerbuchse oder auch über Bluetooth verbunden werden. Das ist oft in den neueren Motorradnavis der Fall. Doch hier gilt starke Vorsicht: auch wenn viele Motorradnavis einen Anschluss für Headsets haben, sollte man im Straßenverkehr kein Headset tragen, um bei der Fahrt immer den Überblick zu behalten und nicht abgelenkt zu werden. Viele Motorradnavis haben ein klares Display und können auch während der Fahrt dank der guten Position am Lenker einfach überprüft werden, sodass ein Headset nicht unbedingt nötig ist.